Spielregeln

Das Spiel wird eröffnet mit der Aufgabe. Diese wird hinter der hinteren Begrenzungslinie (Grundlinie) vorgenommen. Die Grundlinie und das Spielfeld dürfen dabei nicht betreten werden. Während des Wettspiels hat jeweils die Partei Aufgabe, die einen Gewinnpunkt erzielt hat.


Der Ring muss nach dem Fangen in einer fließenden Bewegung zurückgeworfen werden (ohne Anhalten, Beschleunigen, Verzögern, Zick-Zack-Bewegungen).


Fangen ist nur mit einer Hand erlaubt. Mit derselben Hand muss der Ring auch wieder weggeworfen werden.


Der Ring muss nach dem Abwurf seine Lage beibehalten. Er darf folglich nicht wackeln oder sich überschlagen. Mit dem Ring in der Hand darf kein Raum gewonnen werden, lediglich ein Ausfallschritt innerhalb des Bewegungsablaufes ist statthaft. Der Ring darf nicht von oben herunter geworfen werden. Ringe, die außerhalb des Feldes niederfallen und zuvor vom Gegner nicht berührt wurden, gelten als Fehler der abspielenden Partei. Bei unbeabsichtigten Verzögerungen muss der Ring hoch in das hintere Drittel des gegnerischen Spielfeldes geworfen werden, so dass er ohne nennenswerte Mühe gefangen werden kann.


Die genauen Spielregeln sind unter www.ringtennis.de  zu finden.